http://img65.imagetwist.com/th/19328/7n0fzpxeuwxz.jpg
http://img65.imagetwist.com/th/19328/65ilwztpxl5w.jpg

Бамбуле / Bambule. 1970.

Скандальный и редкий телевизионный фильм по сценарию участницы западногерманской радикальной организации "Фракция Красной Армии" RAF Ульрике Майнхоф был показан только по прошествии 24 лет в 1994 году в качестве исторического материала из-за ареста Майнхоф. Фильм остро критикует авторитарные методы принудительного воспитания в интернате для девочек. В процессе повествования происходит бунт воспитанниц против угнетающих структур. Действие фильма обычно трактуется как метафора состояния патриархального общества, в котором жизни людей жёстко регулируются и наказываются.
DE. Bambule ist ein deutsches Fernsehspiel des Südwestfunks aus dem Jahr 1970; Regie führte Eberhard Itzenplitz, das Drehbuch stammt von Ulrike Meinhof.
Der Film kritisiert die autoritären Methoden der Heimerziehung (Fürsorgeerziehung) in einem Mädchenheim. Im Verlauf der Handlung kommt es zu einer Revolte der Heiminsassinnen gegen die unterdrückenden Strukturen. Die Handlung des Films wird oft auch als Parabel auf die gesellschaftlichen Zustände der Zeit verstanden, denen eine neue, verschärfte Form des Klassenkampfes entgegengesetzt werden müsse.
Die vielschichtige Handlung spielt über 24 Stunden in einem West-Berliner Mädchenheim für adoleszente Mädchen. Gleich zu Anfang flüchten zwei von ihnen. Monika wird wegen einer Fußverletzung sofort wieder eingefangen, Irene gelingt die Flucht im zweiten Anlauf. Während Monika zur Strafe im „Bunker“ (der Arrestzelle des Heims) sitzt, erzählt sie einer verständnisvollen und liberal eingestellten Erzieherin, Frau Lack, wie sie schon als kleines Kind von ihrer Stiefmutter ins Heim gesteckt und dort von Nonnen schikaniert wurde; besonders, nachdem diese ihre lesbischen Neigungen entdeckten. Die ebenfalls lesbische Irene wird zunächst von ihrer Mutter abgewiesen und kommt schließlich bei zwei ehemaligen Heiminsassinnen unter, die sich mittlerweile mit Prostitution über Wasser halten. Ein Treffen mit ihrer Freundin, einer Heiminsassin, die mittlerweile als „Freigängerin“ außerhalb des Heimes als Verkäuferin arbeitet, scheitert an einem Missverständnis. Ebenso scheitert der Versuch mit einer ehemaligen Heiminsassin. Deswegen kehrt auch Irene in das Heim zurück. Monika wurde unterdessen, gegen ihren Willen, zu den Klosterschwestern abgeschoben, schafft es aber durch Provokation, dass diese sie postwendend an das Heim zurückschicken. Die dritte Hauptfigur, Evelyn, zettelt in der folgenden Nacht einen Zellenaufstand („Bambule“) an, der zu einem Polizeieinsatz führt. Am Morgen sitzen Evelyn und Irene gemeinsam im Bunker und denken über weitere Möglichkeiten des Widerstandes gegen die Verhältnisse nach.
EN. The film criticizes the authoritarian methods of home education in a girls' home. In the course of the action, there is a revolt against the oppressive structures. The plot of the film is often understood as a parable to the social conditions of the time, to which a new, more acute form of class struggle must be opposed. The multi-layered plot plays for 24 hours in a West Berlin girls' home for adolescent girls.
Director: Эбельхард Иценплитц / Eberhard Itzenplitz.
Writer: Ulrike Meinhof / Ульрике Майнхоф.
Cast: Petra Redinger, Christine Diersch, Dagmar Biener, Helge Hennig, Barbara Schöne, Antje Hagen, Marlene Riphahn, Dagmar Tass, Christiane Lemm, Petra Schröder, Hansi Jochmann, Ute Gerhard, Hilde Hessmann, Sabine Körner, Monika Häckermann.
West Germany, 1970.
Language: German.
Subtitles: Russian.
Download Бамбуле / Bambule:
https://file.al/lvhwo6vug2yx/Bambule-1970.rar.html